Das große Sterben

Installation

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem erdgeschichtlichen Massensterben

In Zusammenarbeit mit Heller Enterprises in Zürich hat das Sinnema Animation Studio für das Naturhistorische Museum in Bern eine gigantische Animation erstellt. Auf einer 3 auf 8 Meter Leinwand kreiert Sinnema ein Erlebnis der besonderen Art: Die Ausstellung “Weltuntergang – Ende ohne Ende” setzt sich mit unserer Erde und ihren Enden auseinander. Denn, gestorben wurde schon immer. Und im Vergleich zu unseren menschlichen Dimensionen auch über mehrere Millionen Jahre hinweg. Aber immer wieder hat sich unser Planet erholt.

Die Herausforderung der Animation

Die Animation ist keine realistische Darstellung der 6 Perioden der bisherigen erdgeschichtlichen Massensterben sein. Vielmehr geht es um ein assoziatives Erlebnis für den Besucher der Ausstellung, der sinnlich und ästhetisch auf einen immer wiederkehrenden Zustand aufmerksam gemacht wird. Und die Zeitdimension wird sichtbar: Die Millionen von Jahre, die wir uns als Mensch so schwer vorstellen können.

Das Team

Für diese spannende Entwicklung und Ausarbeitung haben wir gemeinsam mit Marc Osswald und Niv Shpigel am Konzept gearbeitet. Marc arbeitet viel im Installations – und Ausstellungsbereich und hat das Konzept mit frischen Ideen in die Richtung “Erlebnisanimation” mit uns entwickelt. Niv ist schon länger Teil des Sinnema Universums, und hat im Bereich Designs und Styles seine Talente mit einfließen lassen. Das Sounddesign, welches eine völlig fremde Welt erzählen musste, aber dennoch dezent genug für eine Ausstellung mit vielen anderen auditiven Eindrücken funktionieren muss, hat, wie so oft,  Daniel Matz übernommen.

Bild (von links nach rechts): Adam Yassour, Niv Shpigel, Julia Bruton, Simon Reichenbach und Marc Osswald.

Entwicklung der Designs

Using_Hintergrung_als_Textures
05Contour_shadows_Textures
03 style
02-Graphtolithen
SOUP_04_00200
0a533c64533549.5ad70297647d2
5b057664533549.5ad7029763c32

3D Muckups

Finale Designs

Plakate